Viola

Die Viola oder Bratsche, aus dem Italienischen Viola da braccio (Armgeige), ca. 400 Jahre alt, ist größer gebaut als die Violine und klingt eine Quinte tiefer.

Ihre Saiten (c-g-d-a) klingen sonor, dunkel und weich in der Altlage. Sie ist eine wichtige Mittelstimme im Orchester, unverzichtbar in der Kammermusik und einmalig als Soloinstrument durch ihren edlen Klang.

Seit 1740 wurde die Bratsche etwas kompakter gebaut, so dass virtuose Passagen mit weniger Anstrengung bewältigen werden konnten. In den nächsten 100 Jahren wurden zahlreiche Solokonzerte für die Viola komponiert.

Die Viola kann ab dem Alter sieben Jahre begonnen werden. Wir raten aber – unabhängig vom Alter – zu einer kostenfreien Probestunde. Dazu können Sie sich im Sekretariat der Kunst- und Musikschule unter Telefon 02232 508010 melden.

Dozentinnen

Zlata Dzinic, Dozentin Viola, Violine und Kammermusik

Irmgard Zavelberg, Dozentin Violine, Viola und Streicherkammermusik

Irmgard Zavelberg studierte an der Hochschule für Tanz und Musik zu Köln bei Prof. Berta Volmer und Prof. Susanne Rabenschlag und schloss ihr Studium mit dem Konzertexamen an der Musikhochschule Karlsruhe bei Prof. Wolfgang Jahn ab. Der Schwerpunkt ihrer künstlerischen Laufbahn liegt in der Kammermusik. 1992 gründet sie mit drei weiteren Musikerinnen das Rubin-Quartett. Bereits ein Jahr nach seiner Gründung gewinnt das Quartett den 1. Preis beim internationalen Streichquartett-Wettbewerb in Bubenreuth, 1997 dann den 1. Preis für die beste Mozartinterpretation in Evian und im Jahr 2000 den 1. Preis des internationalen Streichquartett-Wettbewerbs der R.-Hartung-Stiftung in Braunschweig. Das Rubin-Quartett tritt auf den Konzertpodien Europas auf und gastiert auf zahlreichen renomierten Festivals u.a. in Luberon, Freius, Santander, Mailand, dem Bremer Musikfest, Rheingau-Musikfestival und vielen mehr. Außerdem ist Irmgard Zavelberg Mitglied des Kölner Kammerorchester, wo sie als Konzertmeisterin oder Solistin des Ensembles auftritt. Zudem ist sie Mitglied des Kammerorchester Basel, mit dem sie auf zahlreichen Konzerttourneen in Europa konzertiert.

Kunst- und Musikschule der Stadt Brühl

Liblarer Str. 12 - 14

50321 Brühl

Telefon:(02232) 5080-10/-16

Fax:(02232) 5080-20

E-mail:kums@362b2f3da42944f497a967cdb3bd8c5bbruehl.de

öffnungszeiten:

Montag - Freitag 09:00 - 12:00 Uhr

Montag - Donnerstag 14:00 - 17:00 Uhr

Wichtige Mitteilung

Ab Montag, 14. Juni 2021: Präsenzunterricht und Proben in der KuMs ausgeweitet

Präsenzunterricht ist ohne Maske am festen Sitzplazt möglich! Die Testpflicht entfällt bei Angeboten mit bis zu zwei Personen. Unterricht mit Gesang oder Blasinstrumenten in geschlossenen, aber vollständig durchlüfteten Räumen mit Gruppen von bis zu 30 Personen möglich (mit Testpflicht/vollständig geimpft/genesen)! Der Negativtestnachweis ist 48 Stunden gültig.

Proben sind in geschlossenen Räumen mit Test und Rückverfolgbarkeit mit bis zu 50 Personen möglich. Sonderregel bei Gesang- und Blasinstrumenten: Hier können in ständig durchlüfteten Räumen bis zu 30 Personen, bei besonders großen Räumen (Kirchen, Konzertsäle) mit bis zu 50 Personen proben.

Für weitere Informationen steht Ihnen das Sekretariat der KuMs zur Verfügung.

Telefon: 02232 508010
E-Mail: kums@d74d4a8a3f6e427bb924be7dc47c0536bruehl.de

Aktuelle Informationen zum Coronavirus und den Auswirkungen auf das Leben in Brühl finden Sie unter "Coronavirus" auf der Website der Stadt Brühl. Bitte lesen Sie auch die Pressemitteilungen der Stadt Brühl.