Baglama / Saz

Saz bezeichnet eine Gruppe von Langhalslauten, die vom Balkan bis Afghanistan verbreitet sind. Sie werden unter anderem in der Musik der Türkei sowie der kurdischen, iranischen, armenischen, aserbaidschanischen und afghanischen Musik gespielt. Der Hauptvertreter dieser Zupfinstrumente in der Türkei ist die mittelgroße Bağlama. Die Bağlama ist das am meisten gespielte traditionelle Begleitinstrument der türkischen Barden, die man in Anatolien und im Kaukasus "Aşık" („der Liebende“) nennt.

Wie bei einer Europäischen Laute oder Gitarre hat der Hals Bünde, wobei allerdings mehr Bünde für den größeren Tonvorrat der Makams vorhanden sind. Die Saz wird heute meist mit einem kleinen, länglich geformten Plektrum (mızrap oder tezene) gespielt, das entweder aus Kirschholz oder aus einer Gummi-Plastikmischung besteht. Die früher übliche Şelpe-Technik (şelpe, „streichen, zupfen“), bei der die Saiten mit den Fingern zum Schwingen gebracht werden, wird seit einigen Jahren wiederbelebt und weiterentwickelt. Mittlerweile gibt es auch eine Saz-Variante, die man streicht.

Die Bağlama kann gezupft, mit dem Plektrum oder mit der Selpe-Technik gespielt werden. Die Standard-Bağlama hat sieben Saiten, die E-Bağlama dagegen nur drei oder vier.

Der Unterrichtsbeginn ist ab sieben Jahren möglich. Empfohlen wird bei Kindern ab sieben Jahren Einzelunterricht, bei Jugendlichen ist Gruppenunterricht möglich. Bei Interesse bitte im Sekretariat melden.

Dozent

Muammer Kuzey - Bağlama, Saz

Muammer Kuzey begann das Baglamaspiel im Deutsch-Türkischen Musik-, Bildungs- und Kultur-Verein Köln, in welchem er später selbst unterrichtete. Seit April 2008 arbeitet er als professioneller Baglama-Dozent an diversen Musikschulen. An der Kunst- und Musikschule der Stadt Brühl ist er seit 2011 tätig. Hier unterrichtet er auch im Bereich des Programms JeKits (Jedem Kind Instrumente, Tanzen, Singen) an verschiedenen Brühler Grundschulen. Muammer Kuzey konzertiert mit traditioneller türkischer Musik, u.a. mit dem Turkish Chamber Orchestra unter der Leitung des Dirigenten Betin Günes. In mehreren Fernsehauftritten präsentierte er türkische Volksmusik. Seine Schüler nahmen regelmäßig erfolgreich an verschiedenen Wettbewerben teil. In Izmir / Türkei erhielt er im Jahr 2014 sein Meister-Ausbilder-Zertifikat.

Kunst- und Musikschule der Stadt Brühl

Liblarer Str. 12 - 14

50321 Brühl

Telefon:(02232) 5080-10/-16

Fax:(02232) 5080-20

E-mail:kums@d4ec81b79c784857a64f1d0454b92901bruehl.de

öffnungszeiten:

Montag - Freitag 09:00 - 12:00 Uhr

Montag - Donnerstag 14:00 - 17:00 Uhr

Wichtige Mitteilung

Update 30. November 2021: Alle städtischen Veranstaltungen werden bis auf Weiteres abgesagt. Das betrifft unter anderem von der Stadt veranstaltete Kultur-, Informations- und Bürgerveranstaltungen sowie städtische Veranstaltungen in Außenstellen der Stadt Brühl.

Seit Mittwoch, 24. November 2021: Neue Regelungen in der Kunst- und Musikschule der Stadt Brühl

Gemäß der aktuellen Coronaschutzverordnung vom 24. November 2021 (gültig bis 21. Dezember 2021) gilt ab sofort die 2G-Regel für alle Unterrichtsteilnehmenden. Hiervon ausgenommen sind Kinder und Jugendliche bis einschließlich 15 Jahren. Diese Zugangsbeschränkungen zur Kunst- und Musikschule sind unbedingt einzuhalten. Alternativ kann Online-Unterricht durchgeführt werden.

Im Gebäude der Kunst- und Musikschule sind mindestens OP-Masken verpflichtend! Kinder bis zum Schuleintritt sind von der Verpflichtung zum Tragen einer Maske ausgenommen.

Proben mit Gruppen wie Bigbands, Orchester, Chöre und Combos und weitere werden zu den oben genannten Bedingungen weiterhin durchgeführt.

Für weitere Informationen steht Ihnen das Sekretariat der KuMs zur Verfügung.

Telefon: 02232 508010
E-Mail: kums@4de8bc292d874bb7aae487ca52e5f9e0bruehl.de

Aktuelle Informationen zum Coronavirus und den Auswirkungen auf das Leben in Brühl finden Sie unter "Coronavirus" auf der Website der Stadt Brühl. Bitte lesen Sie auch die Pressemitteilungen der Stadt Brühl.